Der richtige Biss

Einblicke in Zahnstellungen

Der Kurs ist im Rahmen der 3-jährigen Ausbildung am IKL in Damme zur Begleitenden Kinesiologin DGAK aus meiner Facharbeit entwickelt worden.

Was bedeutet es für mich:

  • Richtigen Biss zu haben?
  • Persönlichkeit/Eitelkeit?
  • Gibt es ihn überhaupt?
  • Überbewertet?
  • Gesundheitlicher Aspekt der Zahnstellung?
  • Folgen, Schäden oder Beschwerden bei Fehlstellung?

In den Ausbildungskursen begegneten mir Zusammenhänge von Zähnen zu Meridianen (Energiebahnen, bekannt aus der chinesischen Energielehre) und Organen, Muskeln, Emotionen, Mineralstoffen u. ä. tauchten auf. „An jedem Zahn hängt immer auch ein ganzer Mensch“, lautet ein Buchtitel. Wegen einer Kreuzbissdiagnose habe ich mich dann ausführlicher mit dem Thema beschäftigt.

  • Was ist nötig?
  • Was ist möglich?
  • Wann/wie soll es gemacht werden?
  • Was will der Zahn mir/uns sagen?
  • Welche begleitenden Maßnahmen gibt es? …

Da die Zähne Spiegel unseres Selbst sind, sehe ich meine Aufgabe als Begleitende Kinesiologin darin, betroffene Zahnbesitzer – sowohl Erwachsene als auch Kinder – zu informieren und in ihrer Entwicklung zu begleiten und zu unterstützen.

Zähne sollen in einer idealtypischen Stellung aufeinander treffen, um einen optimalen Kauvorgang zu ermöglichen, da sonst Verspannungen sowohl im Mund, Kiefergelenk, Schulter- und Beckenbereich bis hin zu Beinlängendifferenzen auftreten können. Es ist mit Beeinflussung und Auswirkungen von unten nach oben und auch umgekehrt zu rechnen.

Mögliche Ursachen: schlechte Pflege, Nuckeln, schlechte Ernährung, vorzeitiger Zahnverlust, Asymmetrien in Zahnbogen, Kiefer oder Schädelskelett, Schlucktechnik, Atmung ....

Mögliche Folgen von Fehlstellungen: Sprech- oder Zungenfehler, Atemprobleme, Muskelverspannungen, Haltungsschäden, Karies, Magen-Darm-Probleme, seelische Belastung.

Kieferfehlstellungen werden in drei Ebenen unterschieden (vgl. 3 Dimensionen in der Edu-Kinestetik):

  • vorne - hinten
  • rechts – links
  • oben – unten

Im Brain Gym® 1 -Kurs arbeiten wir an diesen 3 Dimensionen unter den Aspekten Verständnis, Kommunikations- und Organisationsfähigkeit. Was bedeutet das für mich, meine Person, wenn ich nicht in der Mitte bin, mich vielleicht zu sehr vorwage, vorwitzig, vorlaut bin oder mich zu sehr zurücknehme? Diese und ähnliche Fragen tauchen auf und können über verschiedene kinesiologische Methoden erforscht und bearbeitet werden.

Beißen hat aber auch mit Biss, sich etwas erarbeiten, abarbeiten von Aggression u. ä. zu tun. Gute Ernährung, Stillen, Kauen, Schlucken, Atmung und Zahnpflege haben ebenfalls entscheidenden Einfluss. - Und damit sind wir bei unserer Kompetenz und eigenen Verantwortung und vielen guten Möglichkeiten zur Mit- und Selbsthilfe.

Darüber würde ich Sie bei einem Informationsabend, Kurs oder Workshop gerne näher informieren.

Termine